Infraschall

Der Schall, der unterhalb von etwa 16 bis 20 Hertz und damit unterhalb der menschlichen Hörschwelle liegt, wird als Infraschall bezeichnet. Windkraftanlagen senden in einem nicht unerheblich Maß Infraschall aus. Ob er bei Dauerbelastung Menschen, die in der Nähe von Windkraftanlagen wohnen, krank machen kann, ist abschließend wissenschaftlich noch nicht geklärt. Es liegen aber inzwischen hunderte Berichte von Menschen vor, die sich von Windkraftanlagen gesundheitlich beeinträchtigt fühlen. Erste wissenschaftliche Studien belegen gesundheitliche Probleme bis zu 15 Kilometer Entfernung von Windindustrieanlagen. Betroffene haben sich bundesweit zu "Deutsche Schutz - Gemeinschaft Schall für Mensch und Tier" zusammengeschlossen.

Siehe auch

Eine Quelle

Nr. Titel/URL Autor Verlag Jahr Seite
1   https://eifelon.de/kreuzau/warum-sind-1-000-meter-...   [Aufgerufen am 11.05.2020]

Diese Seite teilen
Headline

here be text